Herstellung einer Tinktur

Kurzmitteilung

Eine Tinktur herzustellen ist nicht schwer.

Du brauchst dazu 

  1. die Pflanze
  2. 40 % Alkohol (Vodka oder Korn)
  3. ein geruchsfreies Schraubglas
  4. Geduld 😉

Spüle das Schraubglas gut heiß aus ggf. mit scharfen Senf, dieser ist ein guter Geruchskiller.

Wasche oder reinige das Pflanzengut und schneide es dann klein, je kleiner desto besser.. (STOPP! Ich habe gesagt schneide und nicht mixe mit irgendeinem Zerkleinerer.)

Gib das geschnittene Pflanzengut nun in das Glas und fülle den Alkohol dazu. Es sollte alles bedeckt sein! Nun verschließen und an einem sonnigen Platz stellen.
Täglich solltest du für die nächsten 3 Wochen einmal das Glas etwas schütteln.

Am Schluss filterst du das Ganze durch einen Kaffeefilter und gibst es in ein Fläschchen das du dann dunkel stellst.

Jetzt ist die Tinktur einsatzfertig.

Tinktur #saaler_gartenfee

Brennnesselsamenlikör

Kurzmitteilung

Fertig in 2 Monaten!

ZUTATEN

ca 10 g Brennnesselsamen
1 Liter Korn oder Vodka
ca. 50 gr reife Holunderbeeren 
ein paar Himbeerblätter  
2 Gewürznelken
4 Wacholderbeeren
250 g weißen Kandiszucker
125 ml Wasser

Zubereitung

  • mache das Marmeladeglas mit Brennesselsamen locker voll Brennnesselsamenlikör
  • fülle mit Vodka oder Korn randvoll auf und verschließen
  • lasse dies 2 Wochen bei Zimmertemperatur stehen 
  • danach gib 50 g reife Holunderbeeren
  • ein paar kleine Himbeerblätter
  • 2 Gewürznelken
  • 4 Wacholderbeeren dazuund 
  • fülle in ein großes Glas um
  • läutere  250 g weißen Kandiszucker mit 125 ml Wasser und
  • fülle das Ganze mit 1 Liter Vodka oder Korn auf
  • nun heißt es nochmal geduldig sein und
  • vier Wochen warm aber dunkel stehen lassen
  • nach dieser Zeit abseihen und in Flaschen abfüllen
  • du kann zwar nun schon probieren
  • dennoch sollte der Likör dann noch 2 Wochen dunkel und kühl nachreifen.

272 total views, no views today

Der Brennnesselsamen

Kurzmitteilung

Die Erntezeit ist von Ende August bis in den Oktober. Zieht euch bitte Handschuhe an! Ich habe mir beim ersten mal die Hände ganz schön verbrannt. (Ist aber gut gegen Rheuma 😉 )

Die Samen der Brennessel übertreffen die Brennnesselblätter wohl noch bei weitem. Auf Grund des hohen pflanzlichen Eiweißgehaltes werden die unscheinbaren Brennnesselsamen als Aphrodisiakum empfohlen. Dazu mischt man den Brennnesselsamen und gemahlenen Pfeffer im Verhältnis 1:1.

Auch in der kräuterküche lassen sich de Brennesselsamen gut verwenden. So in grünen Smoothies, in Pestos, in Brotaufstriche, auch zu einem Schnittlauchbrot oder zu Keimlingen auf einem Butterbrot stellen Brennnesselsamen mit ihrer Vitalität  eine wertvolle Bereicherung dar – und zwar nicht nur für Männer. 😉

Was macht nun diese Samen so toll? Kommen wir einfach mal zu den

INHALTSSTOFFEN

Brennesselsamen enthalten ca.

25% – 33% Öl
74% bis 83% Linolsäure
0,9% Linolensäure
Vitamin E es wird geschätzt als Radikalfänger
Schleimstoffe
Carotinoide wie ß-Carotin und Lutein: beides ausgewiesene Wirkstoffe die zur Erhaltung der Sehkraft und zur Vorbeugung gegen Makuladegeneration angewandt werden.

Die Brennessselsamen schmecken angenehm nussig. Dieses Aroma kann man noch verstärken, wenn man sie leicht anröstet. So ganz frisch geerntet können sie ei leicht im Hals kratzen. Es empfiehlt sich daher sie zuerst in einem Mörser zu zerstoßen. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten sollte man sie erst kurz vor dem Verzehr mörsern.  

Verwendung in der Natur- und Volksheilkunde

In den osteuropäischen Länder insbesondere in Russland werden sie Samen auch in der Volksheilkunde angewandt.

Die Russen verwenden die Brennnesselsamen als öliger Auszug äußerlich bei Hauterkrankungen wie Dermatitis; Ekzemen; trockener Hautentzündung. Aber auch bei Haarausfall und Nagelerkrankungen.

Innerlich angewandt werden sie bei Arteriosklerose, degenerative Veränderungen des Nervengewebes, Bluthochdruck. Auch bei entzündlichen Vorgängen in Magen, Darm, den Harnwegen und der Prostata. Natürlich auch bei rheumatischen Erkrankungen. Auch bei Leberzirrhose finden sie ihre Anwendung, wenngleich ein totaler Verzicht von Alkohol wohl besser wäre. Sehr gerne werden sie bei Rosacea und Schuppenflechte empfohlen, sowie zur Linderung von Prostatavergrößerungen. Die in der westeuropäischen Schulmedizin definierte Phytotherapie empfiehlt für Prostatavergrößerung hingegen die Brennnesselwurzel.

232 total views, no views today

Falsche Kapern

Kurzmitteilung

Du kannst das mit Löwenzahn oder mit Gänseblümchen machen!

ZutatenGänseblümchen OGV Saal

2 Handvoll frische Gänseblümchenknospen oder Löwenzahnknospen
2-3 EL Salz
1/2 l Wasser
1/2 l Obstessig oder Estragonessig

Zubereitung

  • wasche die Blütenknospen
  • lasse sie abtropfen und gib sie in ein geeignetes Gefäß.
  • löse das Salz in Wasser auf und  gieße es über die Blütenknospen
  • lasse alles 24 Stunden zugedeckt stehen
  • am nächsten Tag die Knospen mit heißem Wasser abwaschen
  • fülle sie in ein Schraubglas
  • gib den Essig dazu und
  • lasse alles zwei Wochen ziehen

 

254 total views, 2 views today

Löwenzahnlikör

Kurzmitteilung

ZUTATENLÖwenzahn OGV Saal

100 g Löwenzahnblüten ohne die grünen Hüllblätter
125 ml Wasser
150 g weißer Kandis
1 Bio-Zitrone
700 ml Korn oder besser Vodka

ZUbereitung

  • Von den Blüten die gelben Blütenblätter abzupfen (die grünen Hüllblätter würden den Likör nur bitter machen
  • mische die Löwenzahnblütenblätter mit Wasser und Kandis und lasse alles über Nacht stehen
  • wasche die Bio-Zitrone ab, schälen sie ab und presse den Saft aus.
  • gib den Zitronensaft und die Zitronenschale zum Löwenzahn
  • und übergieße mit dem Alkohol
  • fülle nun alles in einen geeigneten verschließbaren Behälter
  • und lasse alles ca. 4-6 Wochen an einem hellen Ort reifen
  •  Nun wird es Zeit den Likör durch einen Kaffeefilter zu filtern und
  • ihn in eine Karaffe zu füllen und zu verschließen
  • jetzt es es nochmal Geduld zu bewahren und den Likör mindestens weitere 2 Wochen reifen lassen

Löwenzahnsirup

Kurzmitteilung

Zutaten

350 g Löwenzahnblüten
1,75 kg Zucker
2 Liter Wasser
2 Bio-Zitronen
Glasflaschen

Zubereitung

  • pflücke die Blüten 
  • brause die Blüten kurz ab, der Pollen soll erhalten bleiben
  • gib das Wasser, den Saft der beiden Zitronen und den Zucker hinein
  • lasse das Wasser so lange aufkochen bis der Zucker sich aufgelöst hat
  • gieße dann den Zuckersirup gleich heiß über die Löwenzahnblätter
  • dann lässt du alles auskühlen und
  • in einem kalten Zimmer 24 Stunden ruhen
  • am nächsten Tag siebst du den Saft in einen Topf ab
  • anschließend wird der Sirup noch einmal für fünf bis zehn Minuten aufgekocht
  • zum Schluss füllst du den  fertigen Löwenzahnsirup in Flaschen ab und verschließt sie sofort.
  • ggf kannst du auch noch im Herd die Flaschen wecken.

 

Brennesselsuppe

Kurzmitteilung

Die Zutaten

500 g Brennnesseln, nur junge Blätter
1 Liter Wasser
1 Teelöffel Salz
  Brühe nach Vorschrift
2 El Stärke
3 El Milch, zum Anrühren
2 El Sahne
  Muskat, gerieben
  eine Semmel, in Würfel geschnitten
  Butter nach Geschmack

Zubereitung

Die Brennnesseln gründlich waschen, in das kochendes Salzwasser geben und bei geringer Hitze gar kochen lassen. Die Brennnesseln zum Abtropfen auf ein Sieb geben und dann fein hacken. Das Kochwasser auffangen!

Kochwasser und Brühe aufkochen und von der Kochstelle nehmen. Das Stärkemehl anrühren unter einrühren. Jetzt muss es nochmals kurz aufkochen. Die Brennnesseln und die Sahne unterrühren und mit Salz und Muskat abschmecken.

Die in Würfel geschnittene Semmel in heißer Butter bräunen und zur Suppe reichen.

Wohl bekomms!

Jauche herstellen

Kurzmitteilung

Will man eine Jauche herstellen, so kann man sich zuerst einmal fragen was will ich damit anstellen. Es gibt verschiedene Jauchen zu verschiedenen Zwecken. Davon jedoch später mehr.

Hier geht es um das Herstellen der Jauche.

Man nimmt etwa ein Kilogramm frische, grob geschnittene Kräuter und gibt diese in 10 Liter Wasser. Ein gut gereinigter Farbkübel reicht da schon.
Stelle den Eimer an einen sonnigen, warmen Platz auf. Die Jauche muss nun ein bis zwei Wochen lang durchgären, damit die Pflanzenwirkstoffe freigesetzt werden können.
Die Jauche sollte nun täglich einmal umgerührt werden. Um die Geruchsbelästigung zu mildern kannst du Gesteinsmehl hinzugeben.
Die Jauche ist fertig, wenn sie nicht mehr schäumt und eine dunkle Farbe angenommen hat. Die Jauche wird dann abgesiebt.

Kommen wir dann zur Anwendung

Die Anwendung erfolgt nur verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:10 so erreicht man eine optimale Düngewirkung.
Alternativ kann man die Pflanzen vorbeugend gegen Schädlinge auf der Ober- und Unterseite der Blätter besprühen.

Die Pflanzenjauche ist ein natürlicher und günstiger Dünger. Sie eignet sich sehr gut für Gemüsepflanzen während der Vegetationszeit. Es ist jedoch auch Vorsicht geboten. Beim Ausbringen der Jauche sollte darauf geachtet werden, dass die Blätter und Stängel sehr leicht verbrannt werden können. Um ein Verbrennen zu vermeiden wird die Jauche bevorzugt an trüben Tagen oder in der Abenddämmerung direkt in den Wurzelbereich der Pflanzen ausgebracht. Vorteilhaft ist es dies auf bereits feuchte Erde zu tun.

Hollergelee

Kurzmitteilung

Zutaten

20 große Hollerblütendolden, frei von Ungeziefer
750 ml naturtrüben oder klaren Apfelsaft
2 Bio-Zitronen
500 g Gelierzucker 2:1
1 Mulltuch

Zubereitung

  • schneide die kleinen Blütenstände von den Hollerdolden ab
  • wasche sie nach Bedarf und lasse sie gut abtropfen
  • übergieße die Blüten in einer Schüssel mit dem Apfelsaft 
  • abgedecken und an einem kühlen Platz 24 Stunden stehen lassen
  • am nächsten Tag
  • pressedie Zitronen aus
  • lege einen Seiher mit dem Mulltuch (oder der Stoffwindel) aus und stelle ihn auf einen Topf 
  • gieße den Blütenansatz hinein und lasse ihn gut abtropfen
  • Zitronensaft und Gelierzucker unterrühren
  • 1-2 Std. stehen lassen, gelegentlich durchrühren
  • in der Zwischenzeit die Gläser gut sauber machen
  • lasse den Saft aufkochen und ihn 5 Minuten sprudelnd kochen 
  • fülle nun das fertige Gelee heiß in die vorbereiteten Gläser und verschließe sie sofort
  • ggf. willst du das Gelle noch im Herd wecken.

Lasse das Hollerblütengelee nach dem Erkalten erst mal 1-2 Tage stehen, bis es fest geworden ist.

Wenn du es zu lässt ist es  mindestens 1 Jahr haltbar. Aber ich glaube das hölt icht so lange 😉

Hollersirup

Kurzmitteilung

Zutaten für den  Hollersirup

30 Holunderdolden
2 Liter Wasser
1800 g Zucker
200 g Vanillezucker
50 g Zitronensäure
4 cm Ingwer in Scheiben geschnitten
2 Bio-Zitronen
Glasflaschen

Zubereitung

  • den Holler ernten, es sollte mindestens einen Tag nicht geregnet haben
  • am besten an einem sonnigen Tag zur Mittagszeit oder danach. Die Pollen sind für den besondern Geschmack wichtig
  • nicht waschen, sondern die Käfer aus den Dolden entfernen
  • das Wasser mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einen passenden Topf zum Kochen bringen
  • den Topf vom Herd nehmen
  • Zitronensäure, Holunderblüten, Zitrone (in Scheiben geschnitten) und den in Scheiben geschnitten Ingwer in das Zuckerwasser geben
  • Jetzt alles abkühlen lassen

Der Hollersirup muss nun 2 bis 3 Tage kühl und dunkel ruhen.

  • Glasflaschen penibel sauber machen
  • der Hollersirup wird nun durch ein engmaschiges Sieb gegossen
  • jetzt nochmal aufkochen lassen und dann sofort also heiß in die Glasflaschen füllen
  • sofort luftdicht verschließen
  • (Wer ganz sicher gehen will kann die Flaschen anschließend im Herd noch wecken.)
  • so hält sich der Hollersirup einige Monate.

 

302 total views, no views today